Das Artland

Doch, das gibt es tatsächlich. Das Artland umschreibt die Landschaften rundum die kleine Fachwerksche Stadt Quakenbrück im Norden, nahe Cloppenburg.
Im Artland konkurrieren der seit dem Mittelalter etablierte Artland-Drache und das Wahrzeichen der Stadt Quakenbrück miteinander.

Aufgabe war es, die beiden Charaktere für das jeden Herbst in Quakenbrück stattfindende Burgmannsfest aufzuarbeiten. Und die Motive dann als Tshirts, Tassen, Taschen, Postkarten, Sticker, Mousepads usw unter die Leute zu bringen.
Das Fest war nicht ganz so gross und bunt, wie es meine Postkarte vermuten liess, aber das mag auf Kinderaugen nochmal ganz anders gewirkt haben.
Ich fands gut, ich war aber auch nicht ganz nüchtern an dem Tag. 😉

Anbei drei Seiten aus meinem Portfolio zu dem wirklich schönen Projekt.

Möpse

Ich habe gehört, jeder lohnenswerte Blog würde zwischendurch mit ein paar wunderschönen Möpsen aufgewertet werden.
Das kann ich ja nu wirklich nicht auf mir sitzen lassen …  😉

Q Vinci

Tshirt Ideen für die kleine Stadt im Cloppenburger Artland, Quakenbrück.
Angelehnt an Michelangelo und Da Vinci. Zu der Agentur, in der ich angestellt war, gab es damals auch einen Tshirt-Laden, in dem ich ebenfalls eingesprungen bin und Kunden betreuen und Motive direkt vor Ort in Flex, Flock, Sublimation oder Direktdruck umsetzen konnte. Tolle Sache war das.

Gibt es etwas Besseres als sein eigenes “Design” fertig gedruckt auf einem Shirt zu sehen? Da fallen mir auf die Schnelle keine fuffzich Sachen ein 😉

Alle entstandenen Entwürfe gab es in Folge auch als Postkarten, Mousepads, Tassen, Einkaufstaschen und sogar Buttons. Und ob man es glaubt oder nicht, die Sachen haben sich ganz gut verkauft.

ABC Shirt

Für eine Firma in Lübeck habe ich einmal ein Shirt zum Ausmalen gemacht. Die Textilie sollte mit einem Pack Textil-Buntstifte geliefert werden.

Im Grunde eine super Idee um die Kleinen zu beschäftigen. 😀

Raster-Baby

Für das Event einer Firma sollte ich einmal die Kinder der Mitarbeiter zeichnen und Tshirt Prints mit diesen Motiven organisieren. Es gab also viele Babies zu zeichnen, was ich ja wirklich gerne mache.
Es waren auch wirklich tolle Köpfe dabei, die trotz der geplanten SW und Raster-Darstellung ihre Ausstrahlung behielten.

Allerdings gingen Mitarbeiter ohne Kinder leer aus und die Stimmung unter den Mitarbeitern war dann auch entsprechend.

Da für mich auch Tiere zur Familie gehören, habe ich mir damals ein Shirt mit meinem Hund gebastelt …
und die sog “Party” nach 15 Minuten begeistert verlassen.   😉